WÜSTHOF und die Werbung – Teil 1.

Die Entwicklung unseres Firmenlogos

Im Rahmen des Jubiläumsjahres 2014 veröffentlichten wir hier im Blog eine Artikelreihe über die Geschichte des Unternehmens und der Familie Wüsthof. Heute wenden wir uns der Geschichte unseres Wahrzeichens, dem „Dreizack“, zu.

Das erste Warenzeichen
In den ersten Jahren verwendete WÜSTHOF als Warenzeichen zunächst zwei gekreuzte Pfeile.
Der erste Dreizack
Unser mittlerweile weltweit bekannter „Dreizack“ wurde erstmals unter der Führung der 4. Generation unter der Nummer 6258 als Warenzeichen beim Kaiserlichen Patentamt in Berlin eingetragen – am 9. Mai 1895. Das war vor genau 120 Jahren!
Der schwarz-weiße Dreizack
1951 wurde das Logo zum ersten Mal umgestaltet: Das Wort „Fabrikzeichen“ viel weg und der ehemals graue Dreizack stand jetzt weiß auf schwarzem Grund, umrahmt von einem weißen Kreis.
Weißer Dreizack auf rotem Grund
1967 kam Farbe ins Spiel: Ab jetzt stand der weiße Dreizack auf rotem Grund im weißen Kreis mit der Unterzeile „Dreizack Solingen“. Mit diesem Logo entwickelte sich unser Unternehmen unter der Führung von Wolfgang Wüsthof innerhalb von 30 Jahren immer mehr zur Weltmarke. Der rote „Dreizack“ aus Solingen – der jedes Messer zierte, wurde weltbekannt.

Der „Dreizack“– nicht aber der Name WÜSTHOF stand dabei im Vordergrund. Dreizack – übersetzt: Trident, Tridente, sānchājǐ… Was für ein Wirrwarr! Dieser Umstand sorgte im Rahmen der Internationalisierung immer wieder für Probleme. Das brachte uns 1998 zu der Entscheidung den Fokus mehr auf den Namen der Gründer- und Unternehmerfamilie „WÜSTHOF“ zu legen. Die Werbeagentur Schulenberg & Werbung wurde somit beauftragt, das Logo neu zu gestalten – den Geist des alten Logos aber zu wahren.
Das WÜSTHOF Logo von Schulenberg & Werbung
Als Symbol für Leidenschaft, Sorgfalt und Perfektion blieb der weiße Dreizack im weißen Kreis auf rotem Grund im Logo erhalten. Die Unterzeile „Dreizack Solingen“ wurde jedoch durch den Firmennamen “WÜSTHOF” ersetzt – in schwarz mit einem kleinen grauen Schatten und größer und besser lesbar als der vorherige Zweizeiler. WÜSTHOF war nun auf internationaler Ebene überall einheitlich erkennbar.
Das WÜSTHOF Logo mit Licht- und Schattenreflexen
Im Jahr 2006 erhielt unser Logo seine bis heute letzte Modernisierung: die ehemals rein rote Fläche und der weiße Dreizack bekamen durch die Zugabe von Licht- und Schattenreflexen einen dreidimensional anmutenden Anstrich. Während in den nächsten Jahren die Positionierung des WÜSTHOF Schriftzuges noch variabel gehandhabt wurde, besteht seit 2014 die feste Regel, dass der Schriftzug immer rechts vom Logo stehen soll.
Das aktuelle WÜSTHOF Logo
Das war die Geschichte zu unserem Firmenlogo und seiner Bedeutung.
Was es so alles an WÜSTHOF Werbekampagnen und Anzeigen im Laufe der letzten Jahrzehnte gegeben hat, werden wir Euch in den kommenden Monaten nach und nach in unserer Facebook-Chronik präsentieren.

Was sagen Sie zu diesem Thema? Derzeit 0 Kommentare. Diskutieren Sie mit!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>