Ausbildung bei WÜSTHOF: Werkzeugmechaniker/in

Im Rahmen unserer Rubrik Ausbildung bei WÜSTHOF stellen wir Euch hier im Blog nach und nach unsere Ausbildungsberufe vor und lassen unsere Azubis zu Wort kommen.

In unserem vierten Artikel geht es heute um den Ausbildungsplatz zur/zum Werkzeugmechaniker/in:
Für Werkzeugmacher ist Genauigkeit im Job das absolute A & O. Schließlich geht es um die Fertigung von Werkzeugen für industrielle Produktionsanlagen: Stanzwerkzeuge, Schneidwerkzeuge, Formen für den Druckguss oder feinste Instrumente müssen exakt funktionieren. Werkzeugmechaniker beginnen ihre Arbeit mit der Auswertung von technischen Zeichnungen und nutzen die verschiedensten Bearbeitungsverfahren (Maschinelles Bohren, Sägen, Schleifen, Drehen und Fräsen sowohl von Hand als auch mit computergesteuerten Maschinen) bis sie am Ende ein fertiges Werkstück in den Händen halten. Dieses müssen sie dann noch mit Mess- und Prüfgeräten kontrollieren. Denn erst wenn absolut sicher ist, dass sie alles richtig gemacht haben und die Maße wirklich exakt stimmen kann das Werkzeug in der Serienfertigung zum Einsatz kommen.

Neben handwerklichen Talent und technischem Verständnis und einem gutem räumlichen Vorstellungsvermögen braucht es dafür natürlich auch ein solides Grundwissen in Mathe und Physik. Außerdem sollte man Spaß am präzisen Arbeiten haben und Interesse für Maschinen und Produktionsanlagen mitbringen. Ein hohes Maß an Lernbereitschaft, Engagement, Motivation und das schnelle Einstellen auf neue Situationen sowie Freundlichkeit und Spaß am Arbeiten im Team sind ebenfalls wichtige Grundlagen.

Nach der Ausbildung können Werkzeugmechaniker in fast allen Fertigungsbereichen in produzierenden Unternehmen tätig werden. Oder sie bilden sich weiter: Zum Industriemeister/in (Metall), Techniker/in (Maschinentechnik), technische/r Fachwirt/in oder Konstrukteur/in.

Soviel zur Theorie. Direkt aus der Praxis berichtet Euch jetzt Luca Hennig, der sich gerade auf der Zielgeraden seiner Ausbildung bei uns befindet:

Hallo. Mein Name ist Luca Hennig, ich bin 19 Jahre alt und nun starte ich schon in das letzte halbe Jahr meiner 3,5 jährigen Ausbildung zum Werkzeugmechaniker bei der Firma WÜSTHOF. In diesen Jahren konnte ich viele Erfahrungen sammeln und habe auch schon sehr viel gelernt und erlebt.

Die Ausbildung zum Werkzeugmechaniker ist sehr vielseitig und abwechslungsreich. Kein Tag ist wie der andere und man lernt immer wieder etwas neues dazu. Dabei unterstützen mich natürlich auch die vielen netten und hilfsbereiten Kollegen, die bei Fragen immer ein offenes Ohr haben. Am Anfang meiner Ausbildung wurde ich von einem sehr netten Team aufgenommen und habe mich auch schnell wohl gefühlt. Nach einer theoretischen und praktischen Einweisung der Maschinen durfte ich schon viele eigenverantwortliche Aufgaben durchführen, worüber ich mich sehr gefreut habe.

Die Hauptaufgabe meiner Arbeit liegt darin, die Werkzeuge, wie z.B. Stanz- und Schmiedewerkzeuge zu warten und wieder Instand zu setzen. Dabei ist höchstes Maß an Präzision und Genauigkeit gefragt, da die Werkzeuge großen Belastungen ausgesetzt werden. Selbstverständlich gehört auch die Neu- und Einzelanfertigung von Bauteilen und Werkzeugen zu meinem Einsatzgebiet. Dabei entnehme ich zuerst einmal aus der technischen Zeichnung die nötigen Funktionen und plane so meine Arbeitsschritte. Bei der Fertigung greife ich auf die verschiedensten Fertigungsverfahren zurück, wie z.B. bohren, sägen, drehen und schleifen, aber auch das Arbeiten an computergesteuerten CNC-Maschinen gehört dazu.

Ich bin sehr froh darüber, meine Ausbildung bei WÜSTHOF machen zu können. Alle Mitarbeiter und Kollegen sind sehr nett und wir haben auch viel Spaß bei der Arbeit.

Luca Hennig

Vielen Dank für Deinen Text, Luca. Wir wünschen Dir viel Erfolg für Dein letztes halbes Jahr und die anstehenden Prüfungen!

Mehr über die Ausbildung zur/zum Werkzeugmechaniker/in bei WÜSTHOF erfahrt Ihr auf unserer Webseite:
http://www.wuesthof.com/deutschland/unternehmen/Ausbildung/Werkzeugmechaniker/index.jsp

Was sagen Sie zu diesem Thema? Derzeit 0 Kommentare. Diskutieren Sie mit!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>