Ausbildung bei WÜSTHOF: Gestalter/in für visuelles Marketing

Vor ein paar Wochen haben wir unsere Rubrik „Ausbildung bei WÜSTHOF“ gestartet. Hier werden wir sowohl unsere Ausbildungsberufe vorstellen, als auch unsere Azubis zu Wort kommen lassen.

In unserem zweiten Artikel geht es heute um den Ausbildungsplatz Gestalter/in für visuelles Marketing / Visual Merchandiser:
Messestände und Schaufensterdekorationen planen und aufbauen, Produkt- und Warenpräsentationen entwerfen, Promotion-Aktionen organisieren, Präsentationsmittel und Werkstoffe beschaffen, Kalkulationen und Erfolgskontrollen durchführen und visuelle Gestaltungskonzepte mit Hilfe von Grafik-, Layout- und Bildbearbeitungsprogrammen umsetzen – all das und vieles mehr lernen unsere Auszubildenden in diesem Bereich.
Da sind sowohl handwerkliches Talent als auch Kreativität von Nöten. Ein gutes räumliches Vorstellungsvermögen, kaufmännisches Denken, Überzeugungskraft sowie Schwindelfreiheit und körperliche Fitness, ein hohes Maß an Lernbereitschaft, Engagement, Motivation und das schnelle Einstellen auf neue Situationen sowie Freundlichkeit und Spaß am Arbeiten im Team sind ebenfalls wichtige Grundlagen.

Die Ausbildung bietet eine gute Grundlage um sich anschließend noch weiter zu bilden – zur/zum: Fachwirt/in Visual Merchandising, Werbefachwirt/in, Techniker/in im Fachgebiet Gestaltung oder auch Medienfachwirt/in. Viele nutzten diese Ausbildung auch als Ausgangspunkt für ein Studium in den Fächern Grafikdesign, Kommunikationsdesign, Visuelle Kommunikation oder Visuelles Marketing.

Soviel zur trockenen Theorie – und nun auf zur lebendigen Praxis! Hiermit überlassen wir das Wort unserer Auszubildenden, Simone Bickenbach:

Hi, mein Name ist Simone Bickenbach und ich bin 22 Jahre alt. Mein erstes Jahr in der Lehre zum Gestalter für visuelles Marketing bei WÜSTHOF habe ich gerade beendet. In diesem Jahr habe ich schon viel erlebt.
In der Ausbildung zum Gestalter für visuelles Marketing lernt man vor allen Dingen, die Ware des Unternehmens verkaufsfördernd zu präsentieren. Bei WÜSTHOF werden diese Dinge in unserer Dekorationsabteilung vorbereitet. Verkaufseinrichtungen wie Vitrinen oder Displays entstehen durch Zusammenarbeit mit unserem hauseigenen Tischler. Das gilt auf für die Vorbereitung und Planung von Schaufensterdekorationen. Je nach Größe und Standort des einzurichtenden Shops erhalten die Kunden eine aufwendige Schaufensterdekoration, die von einer/s Gesellen/in und mir vor Ort aufgestellt wird.

In meinem ersten Ausbildungsjahr bin ich unglaublich viel rumgekommen. Flexibilität spielt dabei also eine große Rolle. Messen in Deutschland, Belgien und den Niederlanden waren begehrte Ziele. Interessante Sonderziele in nicht so weit entfernten Gebieten waren z.B. die NATO Air Base in Geilenkirchen. Gerade bei solchen Einsätzen ist die englische Sprache mein stetiger Begleiter.

Das Schaufenster von Simone Bickenbach in den Clemensgalarien.Das Schaufenster von Simone Bickenbach in den Clemensgalerien.

Wenn man sein Können unter Beweis stellt und damit die Vorgesetzten beeindruckt, wird man mit einem höheren Maß an Verantwortung und eigenen Projekten belohnt. So durfte ich eigenverantwortlich ein Schaufenster in den Solinger Clemensgalerien dekorieren. Bei Fragen und eventuellen Hilfestellungen wird einem genauso geholfen, wie bei jeder anderen Aufgabe die man in der Werkstatt erledigen darf.
In meiner Abteilung wird es niemals langweilig, solange man eine gewisse Affinität zum Handwerkern und kreativen Denken hat. Das handwerkliche Geschick stellt man täglich unter Beweis.
Kein Tag gleicht dem anderen!

Der Unterschied zwischen WÜSTHOF und den anderen Ausbildungsbetrieben ist meiner Meinung nach riesig! WÜSTHOF hat eine einzigartige Art die Azubis (gerade in meiner Abteilung) zu betreuen. Man ist Teil eines Teams und fühlt sich gut integriert. Durch das Familienunternehmen und dem mühelosen Kontakt zur Geschäftsleitung ist es möglich, eigene Ideen vorzuschlagen und umzusetzen. Für innovative Ideen ist die Firma WÜSTHOF jederzeit aufgeschlossen. Abgesehen von der einzigartigen familiären Atmosphäre in der Firma ist die tarifliche Ausbildungsvergütung und die 35 Stundenwoche mit 30 Urlaubstagen und Betriebsferien beachtenswert.

Ich bin sehr, sehr froh, meine Ausbildung bei WÜSTHOF absolvieren zu dürfen.
Die Mitarbeiter und Kollegen sind klasse und die Möglichkeiten einzigartig.
Liebe Grüße :)
Simone Bickenbach

Vielen Dank für Deinen Text, Simone und noch viel Spaß und Erfolg für den Rest Deiner Ausbildung!

Mehr über die Ausbildung zur/zum Gestalter/in für visuelles Marketing / Visual Merchandiser bei WÜSTHOF erfahrt Ihr auf unserer Webseite:
http://www.wuesthof.com/deutschland/unternehmen/Ausbildung/Gestalter-Marketing/index.jsp

Was sagen Sie zu diesem Thema? Derzeit 0 Kommentare. Diskutieren Sie mit!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>